Regionalwerke präsentieren positive Entwicklung der Geschäftszahlen

Aufsichtsrat und Geschäftsführung für das Berichtsjahr 2015 entlastet

Die Gesellschafterversammlung der Regionalwerke Bamberg GmbH bekam im vierten Jahr nach Gründung den Ausblick auf ein positives Betriebsergebnis präsentiert. „Die Regionalwerke sind auf einem guten Weg und werden im laufenden Jahr wohl erstmals schwarze Zahlen schreiben.“, erklärte der Geschäftsführer der Gesellschaft, Hubert Treml-Franz. Dass in der Stadt und im Landkreis Bamberg Bedarf an den Dienstleistungen der Regionalwerke besteht, bewiesen die Aufträge aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kommunen. Die Strategie der Regionalwerke, auf Dienstleistungen im Bereich Effizienzsteigerung in kommunalen Liegenschaften zu setzen, gehe auf.

Für das abgelaufene Jahr bestätigte der Wirtschaftsprüfer den Regionalwerken eine ordnungsgemäße Geschäftsführung und eine realistische Lagebeurteilung. Im Zentrum der Versammlung standen neben dem Jahresabschluss 2015 jedoch auch die Kennzahlen der laufenden Geschäftstätigkeit, das Ergebnis: 2016 werden die Regionalwerke wohl erstmals schwarze Zahlen schreiben.

Geschäftsführer Hubert Treml-Franz stellte im Rahmen seines Geschäftsberichtes die aktuellen Projekte der Regionalwerke vor: Zum einen steht die weitere Ausarbeitung des Wärmekatasters für das Gebiet der Klimaallianz Bamberg mit Datenerhebung zur Energie- und CO2-Emissionsbilanz an. Weitere Projekte betreffen die Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlagen im Wärmeverbund Grundschule und Turnhalle in Burgwindheim, die Sanierung der Heizzentrale mit Einbindung einer BHKW-Anlage in der Grund- und Mittelschule Strullendorf und die TGA-Planung zur Sanierung der Heizungszentrale in der Bamberger Berufsschule. Zusätzliche Effizienzsteigerungsmaßnahmen in der Berufsschule sind der Umbau der Lüftungsanlage und die Sanierung der Warmwasserbereitung in der Dreifachsporthalle. Darüber hinaus wird seit Juli der Energieverbrauch der Liegenschaft in der Ohmstraße anhand eines Kommunalen Energiemanagements näher untersucht.

Die Installierung eines Datenfernübertragungssystems zur Verbrauchserfassung im Freizeitbad „Frankenlagune“ in Hirschaid ist derzeit ein anderes Projekt der Regionalwerke im Landkreis.

Weitere Vertriebsaktivitäten der Gesellschaft liegen 2016 im Bereich Wartung und Betriebsführung kommunaler Straßenbeleuchtung, Einführung von Zählerfernübertragungssystemen für kommunale Liegenschaften, die Ausarbeitung eines Bilanzkreismanagements für den Erdgasbezug und im Einsatz von Blockheizkraftwerken im Rahmen des KWKG 2016.

Logo klimaallianz