Modernisierung der Heizung steigert Energieeffizienz in Berufsschule

Während der Pfingstferien herrschte rege Betriebsamkeit im Beruflichen Schulzentrum in der Ohmstraße. Die unterrichtsfreie Zeit wurde genutzt, um die Kessel- und Pumptechnik in dem Gebäude der Berufsschule 1 auf Vordermann zu bringen. Federführend für Planung und Projektbetreuung sind hierbei die Regionalwerke Bamberg.

Für den Zweckverband ist die Modernisierung der Heizungsanlage eine lohnende Investition. Die zwei 30 Jahre alten Gaskessel wurden durch einen hocheffizienten Brennwertkessel mit einer Heizleistung von bis zu 800 kW ersetzt. Ein weiter Öl-/Gas-Niedertemperaturkessel aus dem Jahre 2009 deckt zukünftig nur noch die Leistungsspitzen ab. Daraus resultiert eine Einsparung von mindestens 15 % des bisherigen Gasverbrauchs. Dies entspricht einer Einsparung beim Erdgasverbrauch von 184 MWh im Jahr bzw. 17.000 l Heizöl. Die jährliche CO2-Reduzierung liegt bei 37 Tonnen CO2.

Als weitere Maßnahme wurden die ebenfalls in die Jahre gekommenen Hauptzubringerpumpen des Berufsschulkomplexes in der Ohmstraße ausgetauscht und durch hocheffiziente Trockenläuferpumpen ersetzt. Mit dieser Maßnahme spart der Zweckverband zusätzlich etwa 10.000 kWh pro Jahr ein. Dies entspricht einer Reduzierung der CO2-Emissionen von ca. sechs Tonnen pro Jahr. Die Investition von etwa 11.500 € wird sich bereits nach fünfeinhalb Jahren amortisiert haben.

Und noch in diesem Jahr folgen weitere Einsparprojekte in dem Gebäudekomplex. So planen die Regionalwerke derzeit gemeinsam mit einem Ingenieursbüro den Umbau der bestehenden Lüftungsanlagen in der Dreifachsporthalle. Auch hier ist das Einsparpotential enorm. Von einer reinen Zeitsteuerung wird die Lüftungsanlage zukünftig nutzungsabhängig mit Hilfe einer Überwachung von CO2-Gehalt und der Luftfeuchtigkeit entsprechend der tatsächlichen Hallenbelegung geregelt. So kann der Luftstrom variabel dem Bedarf angepasst werden. Das prognostizierte Einsparpotential liegt beim Stromverbrauch bei über einem Drittel und bei der Wärme bei der Hälfte des bisherigen Verbrauches.

Schließlich steht neben der Verbesserung der Energieeffizienz in den Schulgebäuden noch die Sanierung der Warmwasserbereitung in der Dreifachsporthalle auf dem Plan. Hier laufen derzeit bereits Voruntersuchungen zum Leitungsnetz.

Logo klimaallianz